Echtzeitdaten

Public & Private Screens Realtime

Das Digital Media Institute führt mit der Public & Private Screens-Studie eine ständige Erfassung der Leistungswerte sämtlicher Digital-Out-of-Home (DOOH) -Werbeträger in Deutschland mit einem bevölkerungsrepräsentativen Trackingpanel durch. Damit können wöchentlich oder monatlich aktuelle Datensätze mit Werbeträger- und Werbemittelkontakten sowie Zielgruppenstrukturen etc. zur Verfügung gestellt werden.

Programmatic Advertising ist aber noch schneller: Werbungtreibende brauchen zur zeitnahen Aussteuerung ihrer Kampagnen Daten schnell und nach Einzelstandorten aufgelöst.

Die liefert die Public & Private Screens Realtime: In einer Data Management Platform werden Echtzeitdaten aus beliebigen Trackingtechnologien an den Standorten von DOOH-Screens mit den Daten der Public & Private Screens-Studie abgeglichen. Ausgeliefert werden danach qualitätsgesicherte DOOH-Kontakte und Zielgruppenstrukturen in Echtzeit. Für das Reporting stehen auch für klassische Kampagnen historische Daten zur Verfügung. Eine Prognosefunktion liefert auf Basis dieser historischen Daten Planungsdaten für zukünftige Kampagnen.

Warum der Abgleich mit Währungsdaten ?

Warum nehmen wir nicht die Daten aus z. B. Wifi-Trackern oder Facetracking Sensoren direkt für Programmatic DOOH Advertising her?

Warum müssen wir sie erst mit Studiendaten abgleichen?
Weil jede Trackingtechnologie andere Daten liefert:

  • Facetracking liefert andere Zahlen als Wifi-Tracking
  • Unterschiedliche Facetracker liefern unterschiedliche Zahlen
  • Unterschiedliche Wifi-Tracker liefern unterschiedliche Zahlen
  • Und keine Trackingtechnologie liefert echte DOOH-Kontakte

Werbungtreibende und ihre Agenturen brauchen aber eine verlässliche Planungsgrundlage, die Leistungswerte unterschiedlicher Werbeangebote vergleichbar macht, kurz: eine Mediawährung.

Diese Mediawährung muss Unterschiede in der Datenerfassung und damit eine Verzerrung des Vergleichs verschiedener Angebote ausschließen oder ausgleichen.

Das ist der Job der Public & Private Screens Realtime: Sie nimmt Daten aus unterschiedlichen Trackingtechnologien von unterschiedlichen DOOH-Standorten und bringt sie auf ein einheitliches Niveau.

  • Ein Facetracker misst i. d. R. nur direkte Blickkontakte in bis zu ca. 30 Metern Entfernung. Blicke aus dem Augenwinkel und Blicke aus über 30 Metern Entfernung registriert er i. d. R. nicht. Beide können aber zu erinnerten Kontakten führen. Ein Facetracker misst also weniger als die tatsächlichen DOOH-Kontakte.
  • Ein Wifi-Tracker misst alle Smartphones mit aktivierter WLAN-Funktion in bis zu 50–100 Metern Umkreis. Das können Smartphones von Menschen sein, die nicht auf den DOOH-Screen geschaut haben. Erfasst werden sogar Smartphones in anderen Stockwerken. Ein Wifi-Tracker misst also mehr als die tatsächlichen DOOH-Kontakte.
  • Zwei Facetracker von unterschiedlichen Herstellern liefern i. d. R. unterschiedliche Zählungen. Die Gründe dafür sind unterschiedliche Qualitäten der Sensoren – z. B. bei Auflösung, Framerate und Verarbeitungsalgorithmen.

Die Public & Private Screens Realtime nimmt die Public & Private Screens-Studie als Referenzwert für Leistungswerte (DOOH-Kontakte) und Zielgruppendaten. Die Zahlen aus der Public & Private Screens werden mit großem Aufwand erhoben und qualitätsgesichert und bilden eine gültige Mediawährung.

Die Public & Private Screens-Zahlen haben daher eine hohe Qualität und bilden das korrekte Niveau der DOOH-Kontakte eines DOOH-Netzes ab. Aber sie gelten nur im langfristigen Mittel und sind nicht zeitlich aufgelöst.
Trackingdaten sind zeitlich sehr gut aufgelöst, aber sie bilden die DOOH-Kontakte auf einem falschen Niveau ab.
Allerdings ist das zeitliche Profil der Daten aus unterschiedlichen Trackingtechnologien mindestens sehr ähnlich:

  • Wenn „viel los ist“ im Umfeld eines DOOH-Screens, geht die Kurve nach oben.
  • Wenn „wenig los ist“, geht sie nach unten.

Das heißt: Egal, welche Trackingtechnologie ich einsetze, bekomme ich:

  • Einen richtigen Zeitverlauf der DOOH-Kontakte
  • Ein falsches Niveau der DOOH-Kontakte

Die Public & Private Screens Realtime nimmt das richtige Niveau der Public & Private Screens-Daten und den richtigen Zeitverlauf aus beliebigen Trackingtechnologien und bringt sie in Echtzeit zusammen: Das Ergebnis sind qualitätsgesicherte Public & Private Screens-Echtzeitdaten.

Die dafür erforderlichen Kalibrierungsfaktoren werden von Marktforschungsunternehmen wie GIM auf Basis der Public & Private Screens-Daten und Trackingdatensätze aus den einzelnen DOOH-Standorttypen berechnet und in einer DOOH-DMP (Data Management Platform) hinterlegt.

 

Abnehmer von Werbung brauchen eine verlässliche Planungsgrundlage