Magna Global: Deutscher Werbemarkt erholt sich schneller als gedacht

Der deutsche Werbemarkt wird 2021 stärker wachsen als erwarten. Zu diesem Schluss kommt die aktuelle Prognose von Magna Global. Insgesamt sollen die Werbeeinnahmen der Medieneigentümer in diesem Jahr um elf Prozent auf 26 Milliarden Euro wachsen. Allerdings geht die zu IPG Mediabrands gehörende Media-Agentur davon aus, dass sich die einzelnen Mediengattungen unterschiedlich schnell vom Corona-Schock erholen: Während der lineare Bereich sich wohl “nur” stabilisiert, werden die digitalen Medien wahrscheinlich zweistellig zulegen.

Out of Home wird nach einem Rückgang um 23 Prozent in 2020 in diesem Jahr wieder um sieben Prozent auf einen Umsatz von 1,1 Milliarden Euro zulegen können. Damit liegt die Außenwerbung jedoch deutlich niedriger als in der letzten Prognose (damals +17 Prozent), was hauptsächlich auf den langen Lockdown und die entsprechend verzögerte Mobilität der Bevölkerung zurückzuführen ist.

Im Magna-Report werden zwar keine konkreten für Prognosen für Digital Out of Home (DOOH) abgegeben, dennoch dürften die Aussichten für die digitalen Screens im öffentlichen Raum deutlich positiver sein: Laut der jüngsten Nielsen-Statistik ist DOOH im April um 29 Prozent auf insgesamt 60,58 Millionen Euro gewachsen. Damit liegt die Gattung sogar schon über dem Wert von 2019 (50,89 Millionen Euro). Dabei handelt es sich wohl um keinen glücklichen Einmaleffekt, denn auch im März 2021 hatten die Nielsen-Zahlen von DOOH  den entsprechenden Werten von vor zwei Jahren leicht überschritten.

www.wuv.de