90% Werbungtreibende prüfen Programmatic Verträge

P&G-Loreal-Emirates2

Gleichzeitig verlangen die Werbungtreibenden mehr Kontrolle und Transparenz über das programmatisch  eingekaufte Werbeinventar.

 

Das berichtet die “World Federation of Advertisers (WFA)“, ein Verband der Werbungtreibenden, in dem Unternehmen wie P&G, L’Oréal, and Emirates vertreten sind.

 

Die WFA hat 59 ihrer Mitglieder befragt, die zusammen für $ 70 Mrd. Werbebudget stehen. 16% dieser Budgets werden mittlerweile für Programmatic Advertising ausgegeben (2014 waren es noch 10%).

 

Ein weiteres Ergebnis der Befragung: Immer mehr Werbungtreibende investieren ihre programmatischen Budgets eher in Private Markets und ziehen dafür Budget aus Open Auctions ab.

 

http://www.wfanet.org/